Kategorie-Archiv: 1. Mannschaft

SG Bruchertseifen – SG Mündersbach/ Rossbach II 5:2

Am 01. Dezember stand auf dem Hartplatz in Eichelhardt das Duell mit dem Tabellennachbarn aus Mündersbach an. Nach zwei Niederlagen wollte die SG an diesem Tag unbedingt drei Punkte einfahren. Die teilweise hektische Partie war in der ersten Halbzeit ausgeglichen ohne viele zwingende Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Ausgenommen Marvin Müller setzte sich in der 35. Minute fair und sehenswert gegen zwei Mitspieler durch und setzte den Ball aus kurzer Distanz unhaltbar unter die Latte des Gästetores. So ging es in die Halbzeit. Die ersten 25 Minuten der zweiten Halbzeit gehörten klar den Gastgebern. Folgerichtig fiel nach einem Freistoss von Patrick Biergans das 2:0 durch einen Kopfball von Manuel Buss (61. Minute). In der 70. Minute konnte der aufgerückte Dennis Schmitz nach schönem Zuspiel das 3:0 mit einem wuchtigen Schuss aus kurzer Distanz markieren. Direkt im Gegenzug konnten die Gäste mit einem unhaltbaren Distanzschuss jedoch auf 3:1 verkürzen (71. Minute). Wiederum nur zwei Minuten später konnte Phillip Arndt im Nachsetzen mit dem 4:1 den alten Abstand wieder herstellen( 73. Minute). Danach dezimierten sich die Gäste durch zwei rote Karten innerhalb von drei Minuten selbst, kamen aber in der 78. Minute durch einen Strafstoß zum 4:2 Anschlusstreffer. In den letzten 12 Minuten konnte sich die SG durch die Überzahl noch einige hochkarätige Chancen erspielen, von denen Dennis Thiel in der 90. Minute eine nutzte und zum 5:2 Endstand einschob. Fazit: Ein wichtiger und verdienter Heimsieg der SG. An diesem Tag stimmte die Einstellung und Spielweise. Falls es die Witterung zulässt bestreitet die SG am 8.12. ihr letztes Spiel in diesem Jahr auf dem Rasenplatz in Niedererbach.

SSV Weyerbusch II – SG Bruchertseifen 4:2

Am 24.11.13 trat die SG bei der Reserve des SSV Weyerbusch an. Die Weyerbuscher mussten auf einige Leistungsträger in ihren Reihen verzichten, wodurch bei den Gästen durchaus Hoffnung aufkeimte, endlich einmal einen oder drei Punkte auf dem Kunstrasenplatz zu ergattern. Das Spiel begann auch vielversprechend als die Gäste in der 18. Minute durch ein Eigentor mit 0:1 in Führung gingen. Doch an diesem Tag stimmte die Einstellung der Mannschaft nicht. Noch dazu verletzte sich Bülent Bayindir schon nach einer Viertelstunde schwer an der Schulter. Auf diesem Wege Gute Besserung, lieber Bülent! Die SG Spieler waren allesamt zu weit weg von ihren Gegenspielern und zu nachlässig in den Zweikämpfen. So fiel bereits in der 23. Minute das 1:1 nach einem Eckball der Gastgeber. Kurz vor der Pause konnte Weyerbusch dann noch das 2:1 nach einer weiteren Fehlerkette der SG erzielen. Mächtig angefressen und kam die SG aus der Kabine und wollte in der zweiten Halbzeit alles besser machen. Doch schon in der 47. Minute kombinierten sich die Weyerbuscher nach einem Einwurf für die SG am gegnerischen Strafraum blitzschnell durch die gesamte Gästemannschaft und markierten das 3:1. Es folgte eine weiterhin blutleere Vorstellung der Gäste, so dass Weyerbusch in der 67. Minute auf 4:1 erhöhen konnte. Kevin Million zeigte in der 69. Minute wie einfach es doch gewesen wäre, an diesem Tag die Gastgeber in Verlegenheit zu bringen, als er nach einem schönen Doppelpass zum 4:2 Endstand abschloss. Fazit: Wenn die Mannschaft höhere Ziele in der Kreisliga C anstrebt muss die Einstellung bei jedem Spieler in jedem Spiel stimmen. Man kann spielerische Defizite in der Kreisklasse oft durch Einsatzwillen und Laufbereitschaft kompensieren. Dies gelang der SG an diesem Tag nicht und somit war in Weyerbusch verdientermaßen wieder einmal nix zu holen.

SG Bruchertseifen – SSV Hattert II 5:1

Am 10.11 trat die SGB erstmals in dieser Saison zum Pflichtspiel auf dem Hartplatz in Eichelhardt gegen den Tabellenletzten aus Hattert an. Trainer Georg Klöckner konnte diesmal personell aus dem Vollen schöpfen. Die SG begann druckvoll und ging bereits in der 5. Minute durch einen Abstauber von Manuel Buss nach einem Schuss von Lars Million in Führung. Aus einer sicheren Abwehr um Libero Uwe Simon und die Manndecker Kevin Wagner und Andy Meding erspielte sich die SG schon in der Anfangsphase zahlreiche Chancen. In der 14. Minute nahm sich Youngster Phillip Arndt ein Herz und schickte den Ball per wuchtigem Dropkick aus rund 25 Metern Richtung gegnerisches Tor. Der Ball schlug ohne Chance für den Torwart im oberen linken Eck ein. Danach spielte die SG weiter druckvoll und so kam Marvin Müller nach einer schönen Passkombination in der 42. Minute zum Schuss aus etwa 20 Metern. Diesmal schlug der Ball unhaltbar im oberen rechten Toreck ein. So ging es mit 3:0 aus Sicht der SG in die Pause. Der Trainer mahnte in der Pause ausdrücklich, nicht leichtsinnig zu werden und nach Möglichkeit toremäßig nachzulegen. So war es in der 47. Minute Lars Million, der diese Ansprache beherzigte und aufs Tor schoss. Sein Schuss wurde von einem Gegenspieler abgefälscht und der Ball trudelte ins Tor. In der 54. Minute war es wieder Phillip Arndt, der den aufgerückten gegnerischen Torwart mit einem Kopfballheber nach schöner Flanke überlupfte und zum 5:0 einköpfte. Der Gegner kam durch die an diesem Tag einzige Unachtsamkeit in der SG Abwehr zum 5:1, das auch der Endstand war. Fazit: Ein auch in der Höhe verdienter Sieg. Auch wenn es gegen das Tabellenschlusslicht ging, so konnte man in diesem Spiel doch erahnen, welches Potenzial in der Mannschaft steckt, wenn alle Mann an Bord sind.

Vatan Spor Hamm – SG Bruchertseifen 7:1

Am 3.11 trat die SG stark ersatzgeschwächt bei der spielstarken Mannschaft von Vatan Spor auf dem Kunstrasen in Hamm an. Es gibt daher auch nicht viel zu berichten. In den ersten 30 Minuten hielten die Gäste tapfer mit, fingen sich aber in den 10 Minuten vor der Halbzeit noch drei Treffer ein. Zur zweiten Halbzeit meldeten sich zwei weitere SG Spieler verletzt ab und mussten ersetzt werden. Die Mannschaft hielt wieder tapfer dagegen, Dennis Thiel erzielte seinen ersten Saisontreffer, Vatan Spor Hamm legte vier weitere Treffer oben drauf und somit war der Sonntag für die Gäste gelaufen. Fazit: Schwamm drüber und weiter. Unter den gegebenen personellen Bedingungen war kein Wettbewerb auf Augenhöhe mit den Gastgebern möglich.

Spielbericht: SG Mündersbach II gegen SG Bruchertseifen/Eichelhardt vom 21.04.2013

Das Auswärtsspiel auf dem gut bespielbaren Rasenplatz in Roßbach begann zerfahren. Unsere Mannschaft hatte sich, obwohl ersatzgeschwächt, das Ziel gesetzt im Spiel gegen den Tabellenvorletzten den für den sicheren Klassenverbleib benötigten „Dreier“ einzufahren. Trotz einer nervösen und spielerisch nicht überzeugenden ersten Halbzeit mit Chancen für beide Mannschaften gingen wir mit einem 0:0 in die Pause. In der zweiten Halbzeit musste der Gegner dem teilweise hohen Tempo in der ersten Halbzeit Tribut zollen und so konnte Bülent Bayindir in der 66. Minute nach einem Freistoss eine Unachtsamkeit in der Mündersbacher Hintermannschaft nutzen und aus etwa acht Metern mit links das 1:0 erzielen. In der Folge verwaltete die Mannschaft die Führung clever und kam nach einer schönen Flanke von Lars Million noch zum 2:0 durch ein Kopfballtor von Manuel Buss (83. Minute). Alles in allem ein hartes Stück Arbeit aber am Ende ein verdienter Sieg, da der Gegner seine Chancen nicht nutzen konnte. Die restlichen vier Spiele können wir nun entspannt angehen und Spaß am Fussball haben. Das nächste Spiel findet am 28.04.2013 um 14:30 Uhr in Bruchertseifen gegen Hattert statt. Es spielten: Brendebach, Simon, Ploch, Meding, Schrubba, Dinja (ab 35. Patrick Vor), Bayindir, L. Million, Buss (ab 86. Schmid), K.Million, Boes

W.Hörter: SG ist seit 269 Minuten ohne Tor.

1:0 Niederlage beim VFB Linz  Die SG hat im Moment das Problem, dass trotz teilweise passablen Spiels keine Tor mehr geschossen werden. So gab es beim VFB Linz in den gesamten 90 Minuten keinen Torschuss, wo der Linzer Torwart richtig eingreifen musste. Obwohl in der letzten halben Stunde optisch überlegen, gelang es nicht ,noch den Ausgleich zu erzielen. Außer einigen Eckbällen und einem schönen Spielzug in der 62. Minute, den Marcus Meyer allerdings nur mit einem schwachen Schuss abschließen konnte, gibt es nicht viel zu berichten. Das 1:0 für die Rheinstädter fiel in der 12. Minute nach einem Eckball. Der Ball segelte über die versammelte Spielertraube auf den Kopf der Linzer Nr. 3, der ohne Mühe einnicken konnte. Danach gab es seitens unserer Elf keine torgefährlichen Aktionen mehr. Kurz nach der Pause klärte Michael Trautmann knapp vor der Torlinie zur Ecke. In der 70. Minute folgte eine Glanzparade von Mark Schuster, nach klarer Abseitsstellung des Linzer Angreifers. Nach  einem Solo in der 78. Minute von Philipp Höhner, konnten die Linzer erst innerhalb des 16er zur Ecke klären. In der 90. Minute handelte sich Marcus Meyer noch Gelb-Rot ein, nachdem er sich durch ein Handspiel einen Vorteil verschafft hatte. Insgesamt eine unnötige Niederlage gegen einen sicher nicht übermächtigen VFB Linz. Unsere Elf spielte mit: Mark Schuster, Marco Hörter,Robert Kotlinski,Thomasz Gawenda (ab 70. Min. Heiko Schnabel),Michael Trautmann, Tim Steinhauer, Daniel Frohn, Fehd Mestiri(ab. 80.Minute Jeffrey Eshun),Marcus Meyer, Thorsten Ratzi,Philipp Höhner

W:Hörter: SG gibt Tabellenführung ab

0:2 Heimniederlage gegen SG Mündersbach   Bisher ungeschlagen auf heimischem Geläuf musste unsere Elf am Sonntag erstmals eine Niederlage gegen den Rheinlandliegaabsteiger SG Mündersbach hinnehmen. Und dies nich einmal unverdient. Unsere Elf verstand es einfach nicht genügend Druck auszuüben und so waren Torchancen im gesamten Spiel Mangelware. Der Schiedsrichter Marcel Behrens hatte sicherlich aus SG-Sicht nicht seinen besten Tag, aber letztlich Schuld an der Niederlage hatte er nicht, obwohl er in der Kartenauslegung die Gäste klar bevorteilte.Durch ein stark abseitsverdächtiges Tor gingen die Gäste in der 17. Minute durch Timo Wolfkeil in Führung. Dies war aber auch die einzigste klare Torchance in der 1. Halbzeit. Nachdem Marcus Meyer nach einem schönen Freistoss von Philipp Höhner nur knapp den Ball verpasste und einem 30 Meter Schuss von Philipp Höhner, den der Gästekeeper Rudolf Keller nur noch mit Mühe über die Querlatte lenkte gingen die Mannschaften mit dem 0:1 in die Pause. Das mögliche 1:1 in der 40. Minute durch Jeffrey Eshun erkannte der Schiedsrichter wegen Abseitsstellung nicht an. Jeffrey war es auch der nach 20 Minuten in der 2. Halbzeit mit Gelb-Rot den Plaz verlassen musste. Die Nr. 11 der Gäste hatte wohl einen Kopfstoss von Jeffrey gespürt und spielte den sterbenden Schwan in Höhe der Mittellinie. Schade nur, dass nach Spielschluss eigene Mitspieler die Showeinlage bestätigten. Bis auf eine Chance von Thorsten Ratzi gibt es über weitere klare Chancen nicht zu berichten. Einige Spieler bemühten sich trotz Unterzahl doch noch den Ausgleich zu schaffen,aber es sollte nicht gelingen. Vielmehr besiegelten die Gäste durch einen Konter in der 89 Minute mit dem 0:2 die erste Heimniederlage. Unsere Elf spielte mit: Mark Schuster, Marco Hörter, Robert Kotlinski,Fehd Mesteri, (ab 85.Min. Micha Trautmann), Heiko  Schnabel (ab 60. Min.Thomasz Gawenda), Marcus Meyer,Philipp Höhner, Tim Steinhauer, Thorsten Ratzi (ab 80. Min. Marcus Schöneberg),Daniel Frohn, Jeffrey Eshun. Am kommenden Sonntag spielt die SG um 14.30 in Linz.

W.Hörter: SG mit magerem 1:1 beim VFL Bad Ems

Michael Trautmanns Tor macht das Spiel kaputt Danach hatten unsere Spieler schon gewonnen. Schon nach 2 Minuten großer Jubel bei den zahlreich mitgereisten SG Fans. Mit einem "Jahrhunderttor" erzielt Michael Trautmann die 1:0 Führung. Einen Abstoß des Emser Torwarts nimmt Micha volley in der Höhe der Mittellinie und nur Sekunden später schlägt der Ball im rechten Tordreieck der Lahnstädter ein. Dies war aber eigentlich schon der Höhepunkt in einem sehr schwachen Bezirksligaspiel. Denn danach machten unsere Spieler einen auf "Gemütlich". Dies ging jeoch daneben, denn nach einem Mißverständnis zwischen Mark Schuster und Micha Trautmann sprang der Ball vom Körper Michaels knapp am Tor vorbei zu einer Ecke. Nach diesem Schock in der 9. Minute bedeutete dann der erste Schuß der Bad Emser auf unser Tor den Ausgleich durch den Emser Manuel Secker. In der 20. Minute ein klares Foul im 16er an Jeffrey Eshun, doch der Elfmeterpfiff des nicht souveränen Schiedsrichters Sebastian Nicolay blieb aus. Noch zwei Chancen durch Marcus Meyer (verfehlte in der 35. Min. nur knapp eine Hereingabe von Jeffrey Eshun, sowie nach einer starken Einzelleistung in der 37. Minute ging sein 20 Meter Schuss nur knapp vorbei) waren die wenigen Höhepunkte der 1. Halbzeit. Nach einem gehörigen Donnerweter von Andy Meyer hofften die Zuschauer in der 2. Halbzeit auf ein besseres Spiel. Doch unsere Elf verstand es nicht aus der spielerischen Überlegenheit Kapital zu schlagen. Der sehr schwache Heimelf, verstand es immer wieder durch massive Zeitverzögerungen und viele kleine Fouls den Spielfluss zu unterbinden. Unsers Spieler aber hatten wohl vergessen, dass Fußball immer noch ein Lauf- und Kampfspiel ist. So ergaben sich erst in den letzten 5 Minuten noch zwingende Torchancen. Doch mit großem Glück konnten die seit der 80. Minute (Gelb-Rot)dezimierten Bad Emser das Unentschieden verteidigen. Allerdings half der Schiedsrichter kräftig mit. Ein Freistoß von Michael Trautmann in die Bad Emser Mauer wehrte ein Abwehrspieler mit beiden Fäusten ab. Klares Handspiel, klarer Elfer, doch wohl der Schiedsrichter hatte dies nicht gesehen. So kassierte Micha Trautmann nach unnötigen Diskussionen mit dem Schiri noch die Gelb-Rote Karte. Nach dem Schlußpfiff sagte ein sichtlich ärgerlicher Andy Meyer der Mannschaft noch einige passende Worte. Mit dieser Leistung darf sich die Elf nicht wundern, wenn zum nächsten Auswärtsspiel in Linz, die wirklich treuen Fans den "warmem Ofen" vorziehen. Die Mannschaft spielte mit: Mark Schuster, Marko Hörter, Robert Kotlinski, Philipp Höhner, Daniel Frohn, Thorsten Ratzi, Heiko Schnabel (ab 60. Min. Tim Steinhauer) Jeffrey Eshun (ab 55. Minute Fehd Mestiri) Thomasz Gawenda, Markus Meyer, Michael Trautmann.

W.Hörter: SG gewinnt in Weitefeld mit 1:0

Jeffrey Eshun und Robert Kotlinski entscheiden das Spiel Viel über das Lokalderby zu schreiben fällt schwer, denn im Grunde passierte in dem Spiel in Weitefeld nicht viel. Entscheidend sind die 3 Punkte, für unsere Truppe, die richtige Einstimmung auf das Oktoberfest im Autohaus Siegel. Ohne die verletzten Thorsten Ratzi und Marco Hörter begann Trainer Meyer zwangsläufig mit einer veränderten Elf. Bei starkem Wind entwickelte sich kein gutes Spiel. Beide Mannschaften spielten viel zu oft nur mit hohen Bällen, zwangsläufig war das spielerische Niveau sehr schwach. Obwohl unsere Mannschaft in der 14. Minute das 0:1 erzielte (Schiedsrichter Liebsch aus Bad Neuenahr, jedoch auf ein sehr zweifelhaftes Abseits entschied), hätte durchaus die Heimelf in Führung gehen können. Einige Nachlässigkeiten führten dazu, dass die Gastgeber in der 12. Minute oder durch einen gefährlichen Flachschuss in der 17. Minute zu zwei klaren Chancen kamen. Jeffrey Eshun machte es jedoch in der 29. Minute besser. Endlich setzte er einmal seine Schnelligkeit ein, überlief die Abwehr und setzte den Ball zum 0:1 in die Maschen. Danach plätscherte das Spiel dahin, überwiegend zwischen beiden 16er. So ging es nach der Pause weiter, das Spiel wurde zwar etwas härter und verbissener, an Qualität gewann es doch nicht. Der auffällig spielende Michael Trautmann hatte nach einer nicht genutzten Chance in der 60. Min., in der 71. Minute erneut Pech als sein Kopfball nach einer Gawenda-Ecke die Latte streifte. Unsere Elf spielte zwar optisch überlegen, aber bei den wenigen Angriffen der Heimelf hatten die zahlreichen SG-Anhänger Angst, dass ein "dummes Tor" den Ausgleich bedeutete. So wurde letztlich Robert Kotlinski in der 85. In. zum Retter der 3 Punkte als er nach einer unglücklichen Abwehr von Mark Schuster den hohen Ball gerade noch von der Linie kratzen konnte. In den letzten 5 Minuten machten die Weitefelder natürlich noch mehr Druck, ohne jedoch wirklich für Torgefahr zu sorgen. So war es vielleicht ein glücklicher Sieg, aber sicherlich nicht unverdient. So kommt es am kommenden Sonntag zum Spitzenspiel in Bruchertseifen (1 gegen 2) gegen die SG Hundsangen. In der Kabine feierten die Spieler die Tabellenführung mit "Spitzenreiter, Spitzenreiter....". Unser Mannschaft spielte mit: Mark Schuster, Robert Kotlinski, Thomasz Gawenda, Michael Trautmann, Markus Schöneberg, Heiko Schnabl(ab 65. Min. Fehd Mestiri) Philipp Höhner, Tim Steinhauer (ab 75. Min. Sebastian Pfeiffer), Daniel Frohn, Marcus Meyer, Jeffrey Eshun